HERZLICH WILLKOMMEN

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten unserer Zahnarztpraxis am Bergedorfer Schloss.

Auf diesen Seiten haben wir für Sie Informationen zu unserem Leistungsspektrum und einen ersten Eindruck unseres Praxisteams sowie unserer klimatisierten Räumlichkeiten zusammengestellt.

Unsere Leistungen decken das gesamte Spektrum der modernen Zahnmedizin ab.

Gerne besprechen wir Ihre Fragen und Anliegen in einem persönlichen Gespräch und beraten Sie ausführlich. Gerne auch auf Dänisch, Französisch oder Englisch.

Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen Termin.

Wir freuen uns, Sie bald persönlich kennenlernen zu dürfen!

Herzlichst,

Ihr Dr. Peter Wittgreve & Praxisteam

 

In dringenden Fällen erfahren Sie unter www.zahnaerzte-hh.de/notdienst.html oder der kostenpflichtigen Nummer 01805-050518, welche Kollegen in Ihrem Bezirk Samstags, Sonn- und Feiertags von 10-12 Uhr und von 16-18 Uhr und Mittwochs von 16-18 Uhr Notdienst haben.

Darüber hinaus übernimmt das Bundeswehrkrankenhaus, Lesserstr. 180 in 22049 Hamburg-Wandsbek den zahnärztlichen Notdienst täglich in der Zeit 19-01 Uhr.

UNSERE PRAXIS

Das graue Behandlungszimmer

Das rosa Behandlungszimmer

Das grüne Behandlungszimmer

Das Wartezimmer

Unser Team

LEISTUNGEN

Zahnersatz, Kronen, Brücken

Zahnersatz soll die Funktion der natürlichen Zähne wiederherstellen und dabei möglichst unauffällig sein. Unsere Zahnarztpraxis ist in der Versorgung mit Zahnersatz sehr erfahren und bietet alle Arten von Zahnersatz an. Von Kronen und Brücken bis hin zu Prothesen. Alles auch implantatgetragen.

Es ist klar, dass Sie sich mit Ihrem Zahnersatz sicher und wohl fühlen wollen. Daher ist es für uns selbstverständlich, auf Ihre Wünsche einzugehen, sämtliche Alternativen und Behandlungsschritte mit Ihnen abzustimmen.

Um diese anspruchsvollen  Ziele auch zu erreichen, legen wir großen Wert auf hochwertige Materialien und Qualität.

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen festsitzendendem, herausnehmbarem oder kombiniertem Zahnersatz. Welche Form des Zahnersatzes in Ihrem Fall am sinnvollsten ist, besprechen wir gerne gemeinsam in einem persönlichen Gespräch. So lassen sich all Ihre Wünsche und Bedürfnisse detailliert erläutern und die optimale Versorgung ermitteln. In enger Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Labor stellen wir dann Ihren Zahnersatz passgenau her.

Entscheidend für die Versorgung mit Zahnersatz ist eine gesunde Basis. Wurzelentzündungen, Karies oder Parodontitis müssen daher vor der Versorgung mit Zahnersatz sorgfältig behandelt sein, um Ihre Zähne und den neuen Zahnersatz von nun an zu erhalten und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin. Wir beraten Sie gerne und beantworten alle Ihre Fragen.

Kompositfüllungen und Keramikinlays

Kompositfüllungen (Kunststofffüllungen) ermöglichen die zahnfarbene (unsichtbare) Versorgung von Zahndefekten.

Anders als Amalgam, das durch festes Stopfen in einem entsprechend aufbereiteten Hohlraum verankert wird, "kleben" Komposite an der Zahnsubstanz. So kann der Verlust von Zahnsubstanz bei der Aufbereitung gering gehalten und die restliche Zahnsubstanz durch den Klebeeffekt stabilisiert werden.

Kompositfüllungen werden vom Zahnarzt mit großer Sorgfalt schichtweise in den vorbereiteten Zahn eingearbeitet. Dabei wird jede Schicht mit einer speziellen UV-Lampe ausgehärtet. Dies ist zwar vergleichsweise zeitaufwändig, aber erforderlich um der Schrumpfung des Kompositmaterials während der Aushärtung entgegen zu wirken und einen natürlichen Farbverlauf zu gestalten.

Moderne hochwertige Komposite enthalten neben Kunststoff bis zu 75% keramische Anteile. Daraus resultiert eine gute Optik und eine hervorragende Stabilität. Weiterhin sind Komposite im Gegensatz zu Amalgam quecksilberfrei.

Noch hochwertiger und haltbarer sind Keramikinlays, die im Labor gefertigt und anschließend in den Zahn eingeklebt werden. Dadurch ist es möglich, auch in den Zahnzwischenräumen glatte, polierte Oberflächen zu erzielen, die sich besser sauber halten lassen. Die Anhaftung von Speiseresten und die Bildung von Plaque werden so reduziert.

Amalgamsanierungen

Auch wenn Gesundheitsschäden bislang wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden konnten, wünschen sich viele Patienten ein amalgamfreies Gebiss. Daher sind Füllungen, die der natürlichen Zahnfarbe angepasst werden, sehr beliebt.

Mit Kompositfüllungen oder Keramikinlays können Zahndefekte naturgetreu nachmodelliert werden. Bei guter häuslicher Mundhygiene und regelmäßiger professioneller Zahnreinigung haben diese Füllungen auch eine lange Lebensdauer.

Bei größeren Zahnschäden steigt durch die enormen Kaubelastungen die Gefahr, dass die verbliebene Zahnsubstanz irgendwann bricht. Hier empfiehlt sich die Versorgung mit Kronen oder Teilkronen, die den Zahn noch nachhaltiger stabilisieren können.

Prophylaxe

Ein wichtiger Baustein moderner zahnärztlicher Betreuung ist die Prophylaxe.

Neben Verfärbungen an den Zähnen durch den Genuss von Tabak, Kaffee, Tee, Rotwein oder ähnlichem ist auch der Zustand des Zahnfleisches / des Zahnbetts sehr wichtig. Zahnfleischentzündungen, die auf Zahnsteinablagerungen auf und unter dem Zahnfleischrand zurückzuführen sind, verursachen meist eine dunkelrote Verfärbung des Zahnfleisches. Solche Entzündungen bedingen ein erhöhtes Risiko für Komplikationen bei Herzerkrankten und an Diabetes erkrankten Patienten. Bei Schwangerschaften steigt durch eine unzureichende Mundhygiene sogar das Risiko einer Frühgeburt.

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die professionelle Zahnreinigung wirkt vorbeugend gegenüber Karies und Parodontitis und entfernt Plaque und Bakterien im allgemeinen viel gründlicher und dauerhafter als eine herkömmliche Pflege zuhause. Darüber hinaus kann das Risiko von Karies durch die Versiegelung von Fissuren (Furchen in der Zahnoberfläche) weiter reduziert werden. Durch diese Ergänzung der häuslichen Zahnpflege und der regelmäßigen Kontrolle können wir Ihre Zähne lange gesunderhalten und möglichen Erkrankungen vorbeugen oder frühzeitig erkennen.

Wir empfehlen daher regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Nicht nur für Kinder unter 18. Jahren wird die Prophylaxe von den Krankenkassen bezuschusst. Auch für Erwachsene ist die PZR inzwischen Bestandteil der Bonusprogramme zahlreicher gesetzlicher Krankenkassen. Fragen Sie doch mal Ihre Krankenkasse!

Parodontitis-Behandlung

Parodontitis (chronische Zahnfleischentzündung) führt dazu, dass das Zahnfleisch zurückgeht und so seine Zahnhaltefunktion verlieren kann. Da sich in der Folge auch der Kieferknochen zurückbildet, lockern sich die Zähne und die Betroffenen verlieren schließlich ihre Zähne, obwohl diese kariesfrei sind. Dies lässt sich vermeiden durch eine Parodontitis-Behandlung und anschließende regelmäßige Prophylaxe. Die Parodontitis-Behandlung ist grundsätzlich eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und kann heute durch moderne Technik (Laser und spezielle Ultraschallgeräte) noch schonender durchgeführt und in ihrer Wirkung noch gesteigert werden.

Schienentherapie für CMD

Eine craniomandibuläre Dysfunktion ist eine Störung der Kaumuskulatur- und Kiefergelenksfunktion. Sie wird in den meisten Fällen nicht sofort erkannt, da die auftretenden Beschwerden sehr unterschiedlich sein können. Im Zentrum der Problematik steht immer die Muskulatur. Durch eine Überbeanspruchung des Kauapparates kommt es zu Beschwerden wie Zähneknirschen, abgeriebene Zähne, empfindliche Zahnhälse oder Knochenabbau.

Darüber hinaus kommt es häufig zu Symptomen, die auf den ersten Blick nicht im Zusammenhang mit dem Kiefer stehen.  Ohrgeräusche oder Rückenschmerzen sowie Nacken- und Schulterschmerzen, Schwindel und Verspannungen oder Bewegungseinschränkungen können ebenso auf eine CMD hindeuten. Meist treten mehrere Beschwerden gleichzeitig auf.

Um die craniomandibuläre Dysfunktion zu behandeln, ist im ersten Schritt die Fertigung einer Knirscherschiene erforderlich. Sie schützt vor abgeriebenen Zähnen und erhält die Zähne gesund. Darüber hinaus ist es notwendig den Ursachen einer CMD nachzugehen und diese in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Kollegen zu behandeln.

Einige mögliche Ursachen für eine craniomandibuläre Dysfunktion sind:

  • Veränderungen im Biss (z.B. durch fehlende Zähne)
  • Stress
  • Zu hoch oder zu niedrig sitzende Kronen, Brücken usw.
  • Fehlhaltung des Kopfes
  • Weisheitszähne
  • Operationen im Kopf- und  Halswirbelbereich

Sollten Sie hier Ihre persönlichen Beschwerden wiedererkennen, klären wir gerne mit Ihnen ab, ob Sie an einer craniomandibulären Dysfunktion leiden. Vereinbaren Sie einen Termin. Wir beraten Sie gern.

KONTAKT

Dr. med. dent. Peter Wittgreve


dog-checks.com